Früher bestand das Erwerbsleben der meisten Menschen darin, an einem bestimmten Ort Wurzeln zu schlagen und seinen Lebensunterhalt zu verdienen. In Zeiten von Coworking, Outsourcing und Remote Collaboration haben sich digitale Nomaden aufgemacht, dies zu ändern und ortsunabhängig zu sein.

Was ist ein digitaler Nomade?

Digitale Nomaden sind Menschen, die die Möglichkeiten der digitalen Technologie nutzen, um genau dort zu arbeiten, wo sie sein möchten – und nicht dort, wo sie sein müssen. Dank Coworking, Collaboration-Tools und Outsourcing können sie ihr Leben nach ihren eigenen Vorstellungen gestalten und sind ortsunabhängig. Als digitaler Nomade kannst du dein Kundenmeeting in einem Strandbungalow in Sri Lanka abhalten, das Monatsreporting vom Fuß des Himalaya abschicken oder den Marketingplan im Coworking-Space in Buenos Aires finalisieren.

Wie funktioniert das Leben als digitaler Nomade?

Digitaler Nomade zu sein und vom festen Büro in Coworking-Spaces zu wechseln bedeutet nicht, sich für ein bestimmtes Arbeitsmodell zu entscheiden, sondern für einen Lebensstil. Der erste Schritt in dieses neue Leben besteht darin, sich von seinem materiellen Besitz frei zu machen, um ortsunabhängig zu sein und Outsourcing in Freiheit verwandeln zu können. Zunächst stehen einige grundsätzliche Entscheidungen an: Lassen Arbeit und familiäre Situation es überhaupt zu, dass ich diese Form von Outsourcing und Collaboration nutzen und ortsunabhängig sein kann? Was passiert mit Wohnung und Hausrat? Wie lange kann und will ich ortsunabhängig sein? Wie steht es um meine Krankenversicherung? Sind diese und weitere grundsätzliche Punkte geklärt, brauchst du nur wenige Dinge, um ortsunabhängig zu arbeiten: einen mobilen Computer, die nötigen Collaboration-Tools und eine Internetverbindung. Einen Laptop hat heutzutage so gut wie jeder, und selbst an manchen der entlegensten Flecken dieser Erde gibt es mittlerweile zuverlässige WLAN-Spots, Coworking-Spaces und Internetcafés. Der eigentliche Schlüssel zum erfolgreichen digitalen Nomadenleben ist eine gute Organisation und der Zugriff auf die richtigen Outsourcing- und Collaboration-Tools.

Outsourcing- und Collaboration-Tools für digitale Nomaden

  • Erkundige dich in Outsourcing-Foren, ob es an deinem Traumziel z.B. einen Coworking-Space gibt.
  • Bleibst du länger an einem Ort, empfiehlt sich mitunter der Kauf einer lokalen Prepaid-Karte mit Datentarif. So kannst du ortsunabhängig einen eigenen Hotspot aufsetzen und bist zur Not auch erreichbar, wenn kein Coworking-Space in der Nähe ist.
  • Ein Autoresponder, der deine E-Mail-Kommunikation darauf vorbereitet, dass sich deine Antworten aufgrund von Zeitverschiebung, Reisen, etc. leicht verzögern könnten, ist ein oft unterschätztes Collaboration-Tool.
  • Richte dir ein Paypal- oder Swipe-Konto ein, um Zahlungen deiner Collaboration- und Outsourcing-Partner schnell und kostengünstig auf elektronischem Wege erhalten zu können.
  • Nutze Tools wie parolu um immer mit deinen Kunden an den Projekten arbeiten zu können, deine Zeiten zu erfassen und nach erfolgreichem Abschluss die Rechnung zu erstellen.
  • Du benötigst Remote Zugriff oder möchtest deinem Kunden was präsentieren? Dann bieten sich Screensharing-Tools wie Anydesk an.
  • Füge deinem digitalen Kalender die lokalen Feiertage deines jeweiligen Aufenthaltsortes hinzu, damit du nicht am Tag der wichtigen Skype-Konferenz vor den verschlossenen Türen deines Internetcafés oder Coworking-Spaces stehst.
  • Mit einem Scanservice wie z.B. Dropscan oder E-Post kannst du sogar deine herkömmliche Post ortsunabhängig empfangen und versenden.

Kommentar verfassen